Von großen Stoßzähnen und leuchtenden Hintern

„So show me yours I’ll show you mine ‚Tool Time'“ (Bloodhound Gang)

Als „Survival of the Fittest“ hatte es u.a. Darwin schon bezeichnet – was übersetzt nicht viel anderes bedeutet, als dass derjenige, der sich mit gewissen Merkmalen gegenüber seiner Konkurrenz durchsetzen kann, auch zum Schuss in Sachen Fortpflanzung kommt.

Paradiesvögel führen einen der auffälligsten Balztänze auf, um ihren Gegner vor einem möglichen Paarungsritual einzuschüchtern. Pfauen schmücken sich mit hunderten von Augen, um als Sieger bei den Weibchen hervorzugehen. Fische leuchten in allen Farben, um die Aufmerksamkeit des Gegenübers auf sich zu ziehen. Adéliepinguin bauen ein attraktives Nest und laden praktischerweise gleich zum „Probeliegen“ ein „Von großen Stoßzähnen und leuchtenden Hintern“ weiterlesen

Entdecke den Punk in dir

„Randale und Krawall, die Zeiten sind längst vorbei
Wo sind meine Leute hin, die waren früher überall“ (Marteria)

Punk war Rebellion gegen die Massen. Eine Idee gegen Konformität. Doch manchmal wird eine Idee zum Kult, der Kult zur Mode, die Mode gesellschaftsfähig und die Gesellschaftsfähigkeit tötet die einstige Idee. In der breiten Masse lässt es sich nun mal schlecht rebellieren. Reanimationsversuche kanalisieren ihre Energie in die Abgrenzung vom Mainstream, um auch wirklich jegliche Gesellschaftskompatibilität wieder einzubüßen. Das Ziel ist erreicht – denn plötzlich wird die Idee von der nächsten Mode abgelöst. Doch ohne den fehlenden Aufwind hört auch keiner mehr zu. – Punk is dead!? Viele einstige Rebellen stempeln mittlerweile brav von acht bis fünf und vielleicht lebt sogar der eine oder andere Ex-Irokesenträger einige Jahrzehnte später in devoter Haltung eher die „Bück dich hoch“, statt „Fuck the system“ – Mentalität. Übrig geblieben sind nur noch die „Hartgesottenen“. Doch was ist heute dein Bild eines „hartgesottenen Punks“?

„Entdecke den Punk in dir“ weiterlesen