Von großen Stoßzähnen und leuchtenden Hintern

„So show me yours I’ll show you mine ‚Tool Time'“ (Bloodhound Gang)

Als „Survival of the Fittest“ hatte es u.a. Darwin schon bezeichnet – was übersetzt nicht viel anderes bedeutet, als dass derjenige, der sich mit gewissen Merkmalen gegenüber seiner Konkurrenz durchsetzen kann, auch zum Schuss in Sachen Fortpflanzung kommt.

Paradiesvögel führen einen der auffälligsten Balztänze auf, um ihren Gegner vor einem möglichen Paarungsritual einzuschüchtern. Pfauen schmücken sich mit hunderten von Augen, um als Sieger bei den Weibchen hervorzugehen. Fische leuchten in allen Farben, um die Aufmerksamkeit des Gegenübers auf sich zu ziehen. Adéliepinguin bauen ein attraktives Nest und laden praktischerweise gleich zum „Probeliegen“ ein „Von großen Stoßzähnen und leuchtenden Hintern“ weiterlesen

Der Schwänzeltanz der Bienen

„Und diese Biene, die ich meine, nennt sich Willi“  (frei interpretiert von Karel Gott)

Wenn mir eins aus meinem Biologieunterricht am Gymnasium noch in Erinnerung geblieben ist, dann ist es dieses uralte Video über den Schwänzeltanz der Bienen. Die mitgenommene Filmrolle, die wahrscheinlich schon in den letzten zwei Generationen in Endlosschleife lief, wurde eingelegt und der Old School Countdown, der langsam runter zählt, flackerte auf –  bis die große Action begann. Bienen treffen auf Ihresgleichen und in einer aufwändigen Abfolge tanzähnlicher Bewegungsmuster werden existenzielle Informationen über Futter und Futterquellen weitergeleitet. Jede Biegung, jede Schleife im Tanz hat seine Bedeutung. Eine ziemlich clevere Idee der Natur so das Überleben einer „primitiven“ Art zu sichern.  „Der Schwänzeltanz der Bienen“ weiterlesen